Hunnepe

Vragen en discussies over middeleeuwse aangelegenheden.
Plaats reactie
afj
Forumgraaf
Berichten: 68
Lid geworden op: Zo 24 Okt 2010, 14:59

Hunnepe

Bericht door afj » Zo 24 Feb 2013, 18:47

In de welbekende akte uit 996 wordt er een Hunnippe genoemd tussen Rathe en Thelden. Zie MGH: http://www.dmgh.de/de/fs1/object/displa ... 00677.html.
Dat Rathe Rhaa bij Steenderen is, daar kan ik me wel iets bij voorstellen, omdat Brummen en Olburgen in de opsomming er direct aan voorafgaan.
Maar is Hunnippe ook Ter Hunnepe bij Deventer?

Ik meende dat men de naam van het latere stift gewoonlijk afleidt van Hönnepel bij Kalkar waarvandaan het klooster verplaatst was? Is het dan een ongelooflijk toeval dat er ook al een veldnaam Hunnepe voorhanden was, of slaat de vermelding uit 996 helemaal niet op Ter Hunnepe bij Deventer?

ferry3
Forumkoning
Berichten: 525
Lid geworden op: Ma 07 Jun 2004, 11:33
Locatie: Wageningen

Re: Hunnepe/ Hönnepel

Bericht door ferry3 » Do 04 Aug 2016, 00:46

Die Geschichte des Dorfes, es war zwar immer recht klein,
reicht dennoch bis nach Nordfrankreich hinein.
Hier lebten im 8. Jahrhundert, das ist bekannt,
die heilige Regina mit ihrem Mann, dem Grafen von Osterbant.
Aus Liebe zu ihrer Tochter >Regenfledis bauten diese zwei
dann in Denain eine Benediktiner-Abtei.
Von Frankreich aus, so wird uns verkündet,
wurde in Hönnepel schon im 9. Jahrhundert ein Tochterkloster gegründet.
Um die Christen vor den Heiden jenseits des Rheines zu schützen,
dazu sollte wahrscheinlich das Kloster als Missionsstation nützen.
Im Jahre 1223 verließen die Nonnen Hönnepel aus irgendwelchen Gründen,
um in Horst bei Deventer eine neue Heimat zu finden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Gedenktag der heiligen Regenfledis ist der 8. Oktober. Der französische Name ist Rainfroye und bedeutet Rat und Schutz. Im Ökumenischen Heiligenlexikon wird Regenfledis auch als Ragenfredis bezeichnet. Weiter heißt es an dieser Stelle: "Sie stiftete 764 in Denain auf ihrem Besitz eine Benediktinerabtei, deren erste Äbtissin sie wurde. Nach einer Legende aus dem 11. Jahrhundert war Regenfledis die Tochter von Regina und Adalbert, dem Grafen von Ostrevant, dem Landstrich um Douai in Frankreich. Legendär sind auch die neun Schwestern von Regenfledis.

Plaats reactie

Wie is er online

Gebruikers op dit forum: Geen geregistreerde gebruikers en 1 gast